Innsbruck – Berge, Sport und Studenten

Herz der Alpen. Sportstadt. Studentenstadt. Das sind nur einige Attribute die einem beim Namen Innsbruck einfallen. Die Hauptstadt von Tirol ist mit ihren rund 120.000 Einwohnern eine kleine Metropole direkt in den Bergen. Richtung Süden ist man in 15 Auto-Minuten am Brenner und somit schon fast in Italien. Doch auch nach Norden braucht nur 30 Minuten bis nach Bayern. Die zentrale Lage in Europa hat somit nicht nur der Transit für sich entdeckt, auch der Tourismus ist eine wichtige Lebensader.

Mander, ’s isch Zeit!

Andreas Hofer

Alljährlich fallen rund 20.000 Studenten in die Stadt ein. Ein großer Teil davon ist aus Deutschland. Numerus Clausus-Flüchtlinge. Und begeisterte Sportler. Dieser Umstand bereichert das Nachtleben in Innsbruck stark und es gibt eine abwechslungsreiche Lokalszene. Viele Bars und Restaurants sind zu finden, den Vergleich mit manch größeren österreichischen Städten braucht Innsbruck wahrlich nicht zu scheuen.

Persönlich kann ich euch folgende Bars und Restaurants empfehlen:

Bier an der Bar
  • Soul Kitchen

    Eine Bar der Firma Raschhofer, braut eigenes Bier und gar nicht mal wenig Sorten. Dazu lässt man sich am Besten mit Burger oder Pizza verwöhnen. Das Lokal ist auch sehr trendy eingerichtet.

  • Bierstindl & Stiftskeller

    Beide Gaststätten befinden sich im Besitz der Augustiner Brauereien und bieten dementsprechend Bier an. Beide Gaststätten verfügen über die bayrische Gemütlichkeit und servieren auch urige Spezialitäten aus dieser Region. Während sich das Bierstindl am Füße des Bergisel befindet, als eher am südlichen Stadtrand nahe der Sprungschanze, liegt der Stiftskeller mitten in der Innenstadt. Beide Lokale haben einen grossen Gastgarten.

  • Löwenhaus

    Das Löwenhaus befindet sich direkt am Inn, 5 Gehminuten außerhalb der Altstadt. Auch das Löwenhaus verfügt über einen netten Gastgarten und zünftige Speisen.

  • Pizzerei

    Die gehobene Pizzeria in Innsbruck. Es gibt aber nicht nur Pizza sondern auch andere italienische Köstlichkeiten.

  • Krahvogel & 11er Haus

    Ebenfalls klassische Bierlokale. Das 11er Haus liegt direkt in der Altstadt, nur einen Steinwurf vom Goldenen Dachl entfernt. Es hat typische Gewölbedecken und ist immer gut besucht. Das Krahvogel hat den gleichen Besitzer und fast die gleiche Karte. Es liegt beim modernen Rathausgebäude.

  • Adlers, Penz und 360

    Die schönsten Dachterrassen Innsbrucks. Alle drei sind eher gehoben, aber passt ja auch gut zur Lage. Dafür bietet sich einem der beste Ausblick über die Stadt.

  • Treibhaus

    Das Treibhaus ist eine Innsbrucker Kulturinstitution. Mitten in der Stadt kann man tolle Konzerte oder Kabaretts besuchen oder einfach nur gemütlich ein Glas Bier trinken.

Wie schon erwähnt gibt es in und um Innsbruck ein schier unendliches Sportangebot.
Im Sommer wie im Winter verbringt man die Zeit fast ausschließlich am Berg. Und das tut man entweder mit dem Mountainbike oder man wandert. Es gibt sehr gut markierte Routen um sicher an sein Ziel zu kommen. Das Ziel ist dann auch zumeist eine Almhütte.

Almhütten auf der Nordseite von Innsbruck (Karwendel):

  • Arzler Alm (1.067m)

    Die klassische Familien-Alm. Man kann von der Hungerburg unter einer Stunde auf die Alm spazieren. Am Abend gibt es oft All-You-Can-Eat Grill-Abende.

  • Umbrüggler Alm (1.123m)

    Ist die neueste der Innsbrucker Almen. Wurde von der Stadt neu aufgebaut und ist auch bewirtschaftet. Es ist ein modernes Gebäude mit schöner Terrasse. Die Alm hat allerdings den Ruf, nicht besonders schnell bei der Bedienung zu sein.

  • Rumer Alm (1.243m)

    Rumer Alm über Innsbruck

    Die Rumer Alm hat einen tolle Aussicht über das westliche Inntal. Man kann hier richtig gut essen und die Alm ist mittelmäßig anstrengend. Im Winter kann man auch von hier rodeln.

  • Höttinger Alm (1.487m)

    Höttinger Alm im SommerDie wahre Alm der Innsbrucker Bevölkerung. Mit den rund 900 Höhenmeter von Innsbruck aus hat man schon etwas geleistet und der Kaspressknödel schmeckt dann umso mehr.

  • Bodensteiner Alm (1.661m)

    Von der Bodensteiner Alm ist es nun gar nicht mehr so weit bis zu Seegrube. Aber für viele MTBer ist hier Endstation.

  • Seegrube (1.905m)

    Blick auf Innsbruck von der Seegrube

    Das ist die Bergstation des Nordparks – dem lokalen Skigebiet. Es fährt hier eine Gondel auf die Seegrube und weiter auf das Top – das Hafelekar. Auf der Seegrube gibt es nicht nur ein atemberaubendes Panorama über das Inntal, es ist auch im Sommer und Winter bewirtschaftet. Hier ist der Start des berühmt berüchtigten Nordpark Singletrails.

Almhütten auf der Südseite von Innsbruck (Patscherkofel):

  • Rinner Alm (1.380m)

    Die Rinner Alm ist gut erreichbar und im Winter auch zum Rodeln geeignet.

  • Aldranser Alm (1.511m)

    Die Aldranser Alm liegt nur knapp unterhalb der Sistranser Alm. Sie hat eine gute Speisekarte und einen großen Gastgarten mit Blick auf die Nordkette.

  • Sistranser Alm (1.608m)

    Die Sistranser Alm ist ein beliebtes Ausflugsziel zum Wandern und mit dem MTB. Eine nette Terrasse und Tiroler Küche erwartet einen oben.

  • Lanser Alm (1.735m)

    MTB auf der Lanser Alm

    Die Lanser Alm ist die höchste Alm auf der Südseite von Innsbruck. Sie ist zwar bewirtschaftet, aber zugleich mit der geringsten Speisekarte. Man ist gefühlt aber nur einen Steinwurf vom Patscherkofel entfernt. Es gibt hier auch einen genialen Liegestuhlplatz – sehr einzigartig. Die Wirtsleute sind erwähnenswert nett.

  • Patscher Alm (1.694m)

    Patscher Alm über Innsbruck

    Es ist schon ein ganzes Stück Arbeit um auf die Patscher Alm zu kommen. Der Weg – speziell mit dem MTB – lässt nie aus und fordert einen immer. Der gemütliche Garten ist es aber Wert. Es ist auch die letzte Möglichkeit einer Alm vor dem Gipfelsturm auf den Patscherkofel.

  • Patscherkofel (2.246m)

    Was im Norden das Hafelekar ist, ist im Süden der Patscherkofel. Aber im Gegensatz um Kar kann man den Kofel mit dem Rad erreichen. Ein Must für jeden Innsbruck Sportler.

  • Mutterer Alm (1.608m)

    Die Mutterer Alm ist nicht direkt mit den anderen oben erwähnten Almen verbunden, sondern ein wenig südwestlich von Innsbruck. Erwähnt muss sie aber werden, da hier ein toller neu gebauter Singletrail errichtet wurde. Im Sommer findet hier auch das berühmte Cranckworx Rennen statt. Die Alm ist bewirtschaftet und hat regelrecht Gasthaus-Betrieb. Im Winter ist der Berg bekannt für Skitouren auf der Piste.

  • Rosskogelhütte (1.778m)

    Rosskogelhütte mit Blick auf das Inntal

    Diese Alm liegt am Fuße des Rangger Köpfl, auch ein kleines Skigebiet im Winter. Die Hütte ist auch mit dem MTB zu erreichen und serviert hervorragende Speisen.

Hier noch ein paar nette Links für passende Wohnaccessoires:

2018-08-19T16:15:28+00:00

Leave A Comment